Human Help Network Foundation Thailand

Nachhaltiges Kinderschutzprogramm in Pattaya Thailand

 

Die 2006 gegründete Organisation Human Help Network Foundation Thailand (HHNFT) hat ein umfassendes Kinderschutzprogamm entwickelt („Child Protection Program“), um Kinder in Thailand vor sexueller Ausbeutung und Gewalt zu schützen. Auch Kinder, die jahrelang auf der Straße gelebt und jede Hoffnung verloren haben, bekommen eine echte Chance auf ein neues Leben. HHNFT tut alles, um die psychischen und physischen Langzeitfolgen zu heilen und die Kinder behutsam zurück in ihre Familien oder in familienähnliche Strukturen zu führen und sie damit dauerhaft vor Willkür und Gewalt zu schützen.  

Child Protection and Development Center – Kinderschutzdorf 

Das von uns unterstützte „Child Protection and Development Center“ (CPDC) bietet ehemaligen Straßenkindern zwischen fünf und 18 Jahren langfristig ein neues Zuhause, das ihnen ein geschütztes Aufwachsen in Liebe und Geborgenheit ermöglicht. Es liegt außerhalb der Stadt und schafft somit für die Kinder eine räumliche und emotionale Distanz zu ihrer Vergangenheit. Hier erfahren sie ein Leben in einer Gemeinschaft, die ihnen Halt und neue Hoffnung gibt; sie lernen, Erlebtes zu verarbeiten. 

 


 

Das „Child Protection Program“ gliedert sich in die vier Bereiche: 

 

Straßensozialarbeit, niedrigschwelliges Jugendhaus,

Kinderschutzdorf, Prävention

 

Die Kinder und Jugendlichen leben in Kleingruppen (6 bis 10 Kinder), aufgeteilt auf zehn Wohnhäuser. Zum Essen treffen sich alle im großen Speisesaal des Kinderdorfs. Die Kinder werden rund um die Uhr betreut; für sie sind die HHNFT-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter feste Bezugs- und nach einiger Zeit auch Vertrauenspersonen. Neben den einzelnen Wohnhäusern gibt es auch viele gemeinschaftlich geteilte Räume wie zum Beispiel eine Bibliothek und einen Computerraum. Die Außenanlage bietet den Kindern die Möglichkeit zum gemeinsamen Spiel und Sport. Darüber hinaus wurde auf einer größeren zum CPDC gehörenden Freifläche ein Nutzgarten angelegt, der für den eigenen Gemüse- und Obstanbau sowie für Kleintierhaltung genutzt wird.


Zusätzlich zur regelmäßigen medizinischen Hilfe auf der internen Krankenstation erhalten die Kinder im Kinderdorf auch eine sorgsame emotionale Betreuung. Es ist wichtig, dass sie allmählich lernen, Vertrauen in andere, aber auch in sich selbst zu entwickeln. Nur so können sie ein positives Selbstwertgefühl, Zuversicht und eigenverantwortliches Handeln ausbilden. Reintegrationsprogramme helfen, sich (wieder) in einen Lebensalltag mit geregelten Strukturen einzufinden. Eine Schul- und Berufsausbildung ermöglicht es ihnen, später ein eigenständiges Leben zu führen und eröffnet ihnen so neue Zukunftsperspektiven. Derzeit leben im CPDC über 70 ehemalige Straßenkinder, denen ein Neuanfang ermöglicht wird.